Informationen zu Regelungen des Infektionsschutzes und der Maskenpflicht

Außerunterrichtliche Sportveranstaltungen im schulischen Kontext  richten sich nach den Regeln der aktuellen Coronaschutzverordnung (vgl. Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen vom 13.12.21):

Gem. §2 der CoronaSchVO vom 01. April 2022 ist jede Person angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt. Hierzu sollen die sogenannte AHA-Regeln angemessen eigenverantwortlich und solidarisch beachtet werden. Für Angebote verantwortlichen Personen wird empfohlen, die bisher für diese Angebote entwickelten Hygienekonzepte weiter aufrecht zu erhalten beziehungsweise an das jeweils aktuelle Infektionsgeschehen anzupassen. Die Festlegung zusätzlicher verbindlicher Hygienemaßnahmen, Zugangsregelungen und ähnlicher Schutzmaßnahmen kann im Rahmen des Hausrechts und der Veranstalterverantwortung erfolgen.

Eine Maskenpflicht gilt gem. §3 der CoronaSchVO nicht.

Testungen erfolgen gem. §4 der CoronaSchVO in Schulen grundsätzlich anlassbezogen im Wege der freiwilligen Selbsttestung im häuslichen Umfeld. Bei Unterrichtsveranstaltungen macht die verantwortliche Lehr- oder Betreuungsperson die weitere Teilnahme von Schülerinnen und Schülern, die offenkundig typische Symptome einer Atemwegsinfektion aufweisen, vom negativen Ergebnis eines unter Aufsicht durchgeführten Coronaschnelltests abhängig. Auf den Test wird verzichtet, wenn eine Bestätigung vorliegt, dass ein Test mit negativem Ergebnis am selben Tag vor dem Schulbesuch im häuslichen Umfeld durchgeführt wurde. Die Bestätigung muss bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern durch mindestens eine sorgeberechtigte Person erfolgen, bei volljährigen Schülerinnen und Schülern kann die Bestätigung auch durch diese selbst erfolgen. Nur bei einer offenkundigen, deutlichen Verstärkung der Symptome erfolgt eine erneute Testung in der Schule.

Weitere Informationen finden sich auf dem Bildungsportal des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW sowie auf dem Internetportal des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW..

Stand: 08.08.22

Zurück