Informationen zu Regelungen des Infektionsschutzes und der Maskenpflicht

Außerunterrichtliche Sportveranstaltungen im schulischen Kontext können stattfinden und richten sich nach den allgemeinen Regeln der Coronaschutzverordnung für die Nutzung von Sportstätten (vgl. Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen vom 13.12.21):

Sportstätten im Freien können gem. § 4 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 der CoronaSchVO vom 11.01.22 in der ab dem 16.01.22 geltenden Fassung für die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) nur von immunisierten Personen in Anspruch genommen oder besucht werden.

Sportstätten in Innenräumen können gem. §4 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 für die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen oder besucht werden, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis im Sinne von § 2 Absatz 8a Satz 1 verfügen oder als getestet gelten. Diese zusätzliche Testpflicht entfällt für Personen, die über eine wirksame Auffrischungsimpfung verfügen oder zu einer der in §2 Absatz 9 genannten weiteren Personengruppen gehören.

Schülerinnen und Schülern bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sind immunisierten Personen gleichgestellt, wenn sie geimpft oder genesen oder über einen negativen Testnachweis nach §2 Absatz 8a Satz 1 verfügen oder nach §2 Absatz 8a Satz 2 oder 3 als getestet gelten.  

Gem. §2 Abs. 8a gelten Schülerinnen und Schüler aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen im Sinne der o.g. Verordnung als getestete Personen. Gem. §4 Absatz 7 wird bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren der Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen keinen Testnachweis.

Für sonstige Personen (Lehrkräfte, Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter etc.), die im Zusammenhang mit dem Wettkampf die Sportstätte betreten, gilt die o.g. 2G-Regelung (für Sportstätten im Freien), d.h. sie müssen geimpft oder genesen sein, bzw. die o.g. 2G+-Regelung (für Sportstätten in Innenräumen), d.h. sie müssen geimpft oder genesen sowie zusätzlich getestet sein, insofern sie nicht über eine Auffrischungsimpfung verfügen oder bei ihnen innerhalb der letzten 3 Monate eine Infektion mittels PCR-Test nachgewiesen wurde, obwohl sie zuvor vollständig immunisiert waren (s.o.).

Hinsichtlich des Tragens von Masken beim Wettkampfsport im schulischen Kontext gilt §3 Absatz 2 Nr. 12. Demnach kann auf das Maskentragen beim Wettkampfsport während der Sportausübung verzichtet werden, insofern dies für die Sportausübung erforderlich ist (vgl. www.schulministerium.nrw).

Stand: 17.01 22

Zurück